Saver One bietet dem professionellen, ausgebildeten Retter die Möglichkeit, seinen AED im AED-Modus wie beim Laien-Defibrillator angeleitet, einzusetzen oder auf den professionellen Modus umzustellen.

Darüber hinaus bietet Saver One mit seinen professionellen Modellen eine TFT-5,7“ Farbdisplay mit EKG Anzeige und einer EKG-Überwachung.

Beim SAVER ONE Modell P kann der AED darüber hinaus auf den vollprofessionellen Modus mit manueller Steuerung umgeschaltet werden. Diese Funktion ist nur für medizinisch ausgebildetes Personal wie Rettungssanitäter und Ärzte bestimmt.

Die Überwachung erfolgt über die Klebe-Elektroden oder über ein optionales Kabel, welches in den Anschluss für die Klebe-Elektroden eingesteckt wird und das mit Standard-EKG-Klebe-Elektroden verbunden werden kann.

Beide Modelle können mit optionalen Upgrades kombiniert werden:

Power-Upgrade: Ausstattung mit der 360 Joule- Version, die eine höhere energetische Schockabgabe von 50 – 360 Joule ermöglicht, beim Modell P kann diese zudem manuell ausgewählt werden

Akku-Upgrade: Ausstattung des Defibrillator mir einem wiederausladbarem Akku und einem Ladegerät, Ladezeit 2,5 Stunden, für Anwender mit häufigen Einsätzen

Druck-Upgrade: Ausstattung des Defibrillators mit eigener Drucklösung und einem Mini-Infrarot-Drucker, der sich in Sekunden mit dem Defibrillator verbindet und durchgeführte Einsätze mit dem EKG ausdrucken kann, ideal zur vereinfachten Archivierung von Einsätzen ohne  Download der Events über die optionale Saver One SD-Karte.

Grundsätzlich werden alle Saver One Modelle auch im professionellen Bereich mit einem AED-Notfallset und in  einer robusten Tragetasche ausgeliefert.

Defibrillator: Gesetzliche Regelungen

Gewerbliche und private Nutzung eines Laien-Defibrillators: Es besteht keine Einweisungspflicht mehr nach dem Medizinproduktegesetz und der Medizinproduktebetreiberverordnung (MPG, MPBetreibV). Wir raten jedoch grundsätzlich zur Durchführung einer Geräteeinweisung, um die Mitarbeiter im Umgang mit dem Defibrillator zu schulen, so dass der Defibrillator im Ernstfall auch konsequent eingesetzt wird. Es besteht bei der Anwendung eines Laien-Defibrillators im Rahmen der Ersten Hilfe keine Haftung des Anwenders.

Neuerung zur Betreiber-Verordnung (MPBetreibV)

Die herstellerseitigen STK-Befreiungen (Sicherheitstechnische Kontrolle) sind seit dem 01.01.2017 nur noch sehr eingeschränkt gültig.

Grundsätzlich gilt das alle Defibrillatoren / AED mindestens alle zwei Jahre einer sicherheitstechnischen Kontrolle unterzogen werden müssen.

Die Nutzung eines Defibrillators (MPG Cl 2b) durch medizinisches Personal, im Besonderen durch Ärzte, Rettungsdienste etc. erfordert gemäß dem Medizin-Produkte-Gesetz (MPG) eine kostenpflichtige Geräteeinweisung inklusive der Erstinbetriebnahme und Dokumentation (Gerätebuch); in diesem Falle entstehen Euro 129,00 zzgl. MwSt. an Servicekosten (Geräteeinweisung beim Kunden vor Ort inkl. Dokumentation, Registrierung beim Hersteller und An- und Abfahrt); die herstellerseitige STK –Befreiung verliert beim Einsatz eines Defibrillators AED in Kliniken und Arztpraxen ihre Gültigkeit und es bedarf mindestens alle 2 Jahre einer dokumentierten sicherheitstechnischen Kontrolle;  das Gerät kann jederzeit nach den neuesten Richtlinien der AHA oder des ERC umprogrammiert werden. Wir empfehlen grundsätzlich allen Kunden, die sich dankenswerter Weise für die Anschaffung eines AEDs/ Defibrillators entschieden haben, eine Geräteeinweisung durchführen zu lassen, in der die grundlegenden Informationen zum Gerät und dem Einsatz des Gerätes vermittelt werden“

Die Saver One DEFIBRILLATOREN (AED) verfügen über eine weit bi-phasische Technik, die neben einer leichten und intuitiven Bedienung die Abgabe eines möglichst schonenden elektrischen Schocks ermöglicht.

Wenn bei einem Patienten ein (Herz) – Kammerflimmern vorliegt, so besteht praktisch die einzige Möglichkeit, das Leben des Patienten zu retten, indem ein Defibrillator AED eingesetzt wird, um das Herz durch einen Schock/ Reset wieder in einen normalen Rhythmus zu bringen.

Hierfür berechnet der Saver One individuell für jeden Patienten die minimal notwendige Energie, um das Hertz wieder zum Schlagen zu bringen (Impedanz-Kardiographie).

Mit leicht verständlichen Sprachanweisungen wird dem Ersthelfer vom Anschalten des Defibrillators AED (Automatisierter Externer Defibrillator) bis zur Abgabe des elektrischen Schocks (nur wenn dieser medizinisch notwendig ist) angeleitet – man kann nichts falsch machen!

Die anschließende Herzdruck-Massage wird mit Ansage (jetzt 30 x Drücken/ jetzt 2 x Beatmen) kontinuierlich angeleitet, bis der Rettungsdienst den Patienten übernimmt.

Beim Einsatz des Saver One innerhalb der ersten 5 Minuten stehen die Überlebenschancen bei über 80%

Über die Info-Taste kann neben der Gerätenummer, der Software-Version, die Anzahl der abgegebenen Schocks angezeigt als auch die Sprache des Defibrillators AED auf eine 2. Sprachen umgestellt werden.

Das in der robusten Tragetasche beinhaltete  AED – Notfallset verfügt über eine Kleiderschere, einen Rasierer, eine Notfall-Beatmungsmaske sowie Handschuhe zum Eigenschutz – alle sichtbar neben dem Defibrillator angebracht und sekundenschnell einsetzbar – gerade im Winter oder bei Personen mit Arbeitskleidung ein lebensrettender Vorteil, wenn es schnell gehen muss.

Jetzt unseren Shop besuchen und von unseren Sonderangeboten profitieren

Copyright R BRAUN Medizintechnik GmbH